Tübingen im Wandel

Transition-Stadt Initiative

17. Oktober 2019
von Anaim
Keine Kommentare

Plastikfreierer Stadtteil Waldhäuser Ost

Wir stellen Obst- und Gemüsenetze her … und schauen im Anschluss den Film Plastic Ocean

Ort: Stadtteiltreff WHO, Berliner Ring 20 72076 Tübingen
Zeit: Mi 23.10.2019, 14:30-17 Uhr Aktion und 17:30-19 Uhr Film

Als sich der australische Filmemacher Craig Leeson auf die Suche nach Blauwalen machte, fand er nicht nur unberührte Natur, sondern überall herumschwimmendes Plastik. Er war fassungslos und ging gemeinsam mit einem Team von Wissenschaftlern und Aktivisten über 5 Jahre auf Expedition rund um die Erde, um den Zustand unserer Ozeane aufzuzeigen. Das Ergebnis sind eindrucksvolle Aufnahmen, welche die globalen Ausmaße der Plastikverschmutzung dokumentieren. Doch der Film von 2016 zeigt auch potentielle und funktionierende Lösungsansätze. „From knowing comes caring and from caring comes change“, Craig Leeson. Also „einfach jetzt machen“ und zum Obst- und Gemüsenetzherstellen kommen :o)

Leitung: Traudel Schmidt und Janice Lupas

5. Juli 2019
von Klaus
Keine Kommentare

Zukunftsfähige Stadtkonzepte

im Rahmen der Freiburger Hochschultage Nachhaltigkeit gab es am 5. Juli 2019 eine knackige Podiumsdiskussion

In Kurzvorträgen wurden die Konzepte Transition Town (Anaim Gräff, TT Tübingen), Postwachstumsstadt (Dr. Benedikt Schmid, Uni Freiburg) und Smart City (Dr. Philip Spät, Uni Freiburg) vorgestellt und anhand von Freiburg mit dem Leiter des Stadtplanungsamts (Roland Jerusalem) und anwesenden Bürger*innen diskutiert.

Das Technologien bei der nachhaltigen Transformation von Städten nur eine untergeordnete Rolle spielen dürfen und den Menschen im Sinne einer gemeinwohlorientierten Stadt dienen sollten, war allen Beteiligten gleich klar.
Weiterlesen →

22. Juni 2019
von Klaus
Keine Kommentare

Die Streuobstsolawi wird zur Genossenschaft

was für starke Neuigkeiten…

Am 21.06.2019 haben wir die Kulturlandschafts- und Streuobst – SoLaWi eG i.G. ins Leben gerufen. Bis zur Eintragung tragen wir die Abkürzung eG i.G. (Genossenschaft in Gründung). Die Genossenschaft ist der neue Betrieb der Streuobst-Solawi und löst den Biolandhof Waldhausen als Träger für die Streuobst-Solawi ab.

Weitere Infos unter www.streuobst-solawi.de
Text Hermann Kley

21. März 2019
von Klaus
Keine Kommentare

Die Wilde Linde beginnt die Gartensaison

endlich ist es soweit…

Der Gemeinschaftsgarten „Wilde Linde“ ist ein neues soziales und ökologisches Projekt des Werkstadthauses. Der Garten entsteht seit Sommer 2015 am alten Wildermuth-Brunnen an der Lindenallee unterhalb der Bahngleise der Ammertalbahn. Bei uns können Kinder, Jugendliche und Erwachsene, interessierte Laien, passionierte Gärtner und Freiluftenthusiasten – mit drei Worten: alle, die wollen – gemeinsam mit uns lernen, wie man lokal Lebensmittel anbaut.

Wir treffen uns ab dem 22. März 2019 jeden Dienstag ab 15 Uhr und jeden Freitag ab 15:30 Uhr zum gemeinsamen Gärtnern auf dem Gelände.

Infos und einen ersten Kontakt erhaltet Ihr über Email: gemeinschaftsgarten(at)werkstadthaus.de

Text Werkstadthaus

11. April 2018
von Klaus
Keine Kommentare

SOLAWI Tübingen und Kaltblut Toni

…sind absofort ein Team

Diese Woche haben wir zum ersten Mal in diesem Jahr mit dem Pferd in Waldhausen gehackt. Es hat super gut funktioniert, trotz des harten Bodens. Wir wissen, einige von euch sind interessiert und wollen die Pferdeaktion mal aus nächster Nähe miterleben. Die nächsten Male werden wir daher im SOLAWI-Wochenblatt ankündigen. Jede bis jede zweite Woche wird nun mit Toni gehackt und gehäufelt. Es ist einfach eine tolle und vor allem ökologische Art und Weise das Gemüse zu pflegen. Wir sind nach wie vor begeistert!

Auf den Bildern hacken wir Bundzwiebeln, Minispitzkohl und Radieschen.

Text Alex und Silvi

1. März 2018
von Klaus
Keine Kommentare

Fachtagung Kommunale Suffizienzstrategien für den Klimaschutz auf kurzen Wegen

im Mehrgenerationenhaus Frankfurt am 19. März 2018

In unseren Städten veranlassen überhastetes Leben, überlastete Straßen und feinverstaubte Luft zu einem engagierten Handeln. Doch die wohl kommende GroKo hat ihren ersten Konsens darin gesehen, die Klimaschutzziele aufzuweichen. Wie können trotzdem Konsum und Verkehr reduziert und gleichzeitig die Lebensqualität erhöht werden? Es sind die Kommunen, in denen neue Masterpläne mit Suffizienzstrategien entstehen und in denen engagierte Bürgerinnen und Bürger in Transition Town Initiativen deutschlandweit wegbereitende Projekte entwickeln.
Im Rahmen der Förderinitiative „Kurze Wege für den Klimaschutz“ möchten wir im Juni 2018 für ein Tübinger Projekt einen Förderantrag einreichen und werden deshalb dort vertreten sein.

hier gibt es weitere Informationen …

Text Klaus Gräff

13. Februar 2018
von Klaus
Keine Kommentare

Zukunftswerkstatt im Stadtteil WHO und Transition-Initiativen

Wie wir wirklich leben wollen … Zukunftswerkstatt im Stadteil WHO, Weißdornweg 22

Text Anaim Gräff

Nach der Auftaktveranstaltung am 5. Dezember 2017 fand nun eine Zukunftswerkstatt am 9. Februar 2018 statt. Hier konnten Gedanken frei geäußert und in 4 verschiedenen Arbeitsgruppen (Wohnen/ Wohnumfeld/ Nahversorgung, Wegeverbindungen/ Mobilität/ Sicherheit, soziale Infrastruktur/ Zusammenhalt und Sport/ Freizeit/ Bildung und ) Vorschläge eingebracht werden.

Das Bild, was am Ende entstand war für den Einzelnen diffus, für die Mitarbeiter der Stadt und die Planer sicherlich bereichernd. Wir werden nun sehen, wie sich die weiteren Prozesse gestalten lassen. Zirka 80 Bürger kamen, ob repräsentativ konnte nicht ermittelt werden. Als Transitiongruppe SOLAWI haben wir uns für die Berücksichtigung einer Anbindung an lokale Lebensmittelproduktion stark gemacht – hier werden wir über die SOLAWI weitere Vorschläge einbringen. Und… es formiert sich eine Transitiongruppe-Stadtquartier (Ansprechpartnerin: anaim@tt-tuebingen.de), die sich weiter Gedanken machen möchte, wie sich die Phase zwischen Zukunftswerkstatt und Planungsumsetzung kommunikativ im Sinne einer weiteren qualitativen Bürgerbeteiligung bzw. einer starken Rückkopplung der Planungsschritte mit betroffenen Bürgern gestalten lassen.

26. Juli 2017
von Klaus
Keine Kommentare

cradle to cradle Akademie in Tübingen!

Wir sehen uns vom 10.-13. August 2017 im Adolf-Schlatter-Haus?

Text Klaus Gräff

Die Neue Wirtschaft 100%ig in Kreisläufen denken und das verlustfrei, geht das? Prof. Michael Braungart, einer der Initiatoren der Bewegung meint dazu: „Wie wäre es, wenn wir alles noch einmal neu erfinden?“ – die Zukunft bleibt spannend. Wenn sie sich durchsetzt, wird jedeR zum „Rohstoffträger“, gibt seinen Rohstoff nach Ablauf der Nutzung in ein Materialpool, von dort geht er in Kaskaden von Wirtschaftskreisläufen (gekoppelt mit offenen Werkstätten und HighTec können neue Produkte vermehrt vor Ort designt werden, die Wertschöpfung findet dezentral statt, und um so mehr dort, wo viel Material ist und viele Menschen sich von der neuen Kreativität anstecken lassen …)

http://akademie.c2c-ev.de

27. April 2017
von Klaus
Keine Kommentare

Veranstaltung im Hirsch – „Gesundes Wasser für Jeden …“

Heilpraktiker Tübingen e.V. und Transition-Stadt Tübingen e.V. über unser Wasser und unsere Ernährung

Text Mona Ziegler und Klaus Gräff

Ort: Hirsch Begegnungsstätte, Hirschgasse 9, Tübingen. 1. OG.
Zeit: Donnerstag der 27. April 2017. Beginn 20 Uhr
(Kostenbeitrag 4€, ermäßigt 3€)

der Heilpraktiker Tübingen e.V. biete auch dieses Jahr wieder eine aktuelle Vortragsreihe in der Begegnungsstätte Hirsch in Tübingen an. Diesmal geht es um „unser Wasser vor Ort“, was wir täglich nutzen. Der Transition-Stadt Tübingen e.V. schließt sich heute mit dem Thema „unsere Ernährung vor Ort“ an – so spannen wir ein Bogen zu zwei wichtigen Themen, die unsere Lebensqualität wesentlich bestimmen.

Unsere Intention:
Gemeinsam wollen wir schauen, ob öffentliche oder gut zugängliche gemeinnützige Trinkwasser-Tankstellen (in Stadtquartieren oder Läden) realisierbar sind und wie wir das Thema einer gesunde Ernährungssouveränität für die Stadt Tübingen weiter ins Bewußtsein bringen können.
Weiterlesen →